Saint-Martin

Leben auf Saint-Martin

Iyna Bort Caruso

St. Martin ist eine kleine Insel - ungefähr 37 Quadratmeilen (ca.96 Quadratkilometer) mit 37 Stränden - und doch hat es eine weltweite Handschrift. Viele Nationalitäten nennen es Heimat.

Die Insel befindet sich zwischen dem Atlantik und der Karibik, südöstlich von Puerto Rico. Ein internationaler Flughafen auf der niederländischen Seite bietet ununterbrochenen Betrieb aus vielen bedeutenden amerikanischen und europäischen Städten. New York ist nur ca. dreieinhalb Stunden entfernt und Miami zweieinhalb.

Der nördliche Teil der Insel ist St. Martin, eine französische Gebietskörperschaft. Die offizielle Währung ist der Euro und es gilt das französische Recht.

Der südliche Abschnitt der Insel wird von Sint Maarten gebildet, welches im Jahr 2010 offiziell ein Land innerhalb des niederländischen Königreichs wurde. Währung ist der niederländische Antillen-Gulden, obwohl der US-Dollar auf der Insel weithin anerkannt ist.

Die Bevölkerung ist ungefähr gleich geteilt. Allerdings sind zwei Drittel der Landmasse französisch, wobei der Großteil der Erschließung sich entlang der niedrig gelegenen Küstenzone befindet. Die französische Seite ist ruhiger und ihre Naturwunder markanter. Auf der niederländischen Seite befindet sich die einzige Stadt der Insel - die Hauptstadt Philipsburg - mit einem Kreuzfahrthafen und Kasinos.

Kunstvoll dekorierte und pastellfarbene Häuser sind Tradition. Auf der französischen Seite lassen sich Spuren des Architekten Ali Tur finden, der in den 1930er Jahren eine moderne und innovative Mischung dem klassischen karbischen Design hinzufügte, wohingegen auf der niederländischen Seite Fachwerkhäuser geläufiger sind.

Es liegen keine Beschränkungen auf Immobilienkäufe durch internationale Käufer, von denen viele den Vorteil einer starken und beständigen Mietsituation wahrnehmen. Nordamerikanische und nordeuropäische Käufer werden von den Auswahlmöglichkeiten an Ferienhäusern angezogen.

Terres Basses, oder The French Lowlands, ist eine exklusive gesicherte Wohnanlage mit glanzvollen Immobilien auf einer Hügellandschaft. Die Gegend von Baie Oriental, oder Orient Beach, wird manchmal die Französische Riviera der Karibik genannt. Porto Cupercoy, gelegen an einer Bucht der Simpson Bay Lagoon in unmittelbarer Nähe von Terres Basses, ist ein mediterran inspiriertes Dorf mit einer Marina, die Mega-Yachten unterbringen kann.

Der Yachting-Lifestyle ist auf der Insel beliebt und einer, der durch eine exquisiten Auswahl an am Wasser gelegenen Villen und privaten Stegen gestützt wird.